Alkohol und Nikotinsucht

Monika asked 2 Jahren ago

Guten Tag
Mein Name ist Monika bin 35Jahre und habe ein Alkoholproblem! Vor 6 Jahren starb mein einziges Kind an Hirntumor,und obwohl ich bekennende und praktizierende Christin bin,fing ich an zu trinken um mein Trauer und Schmerz zu lindern oder zu ertragen….habe mich dann auch gegen Gott aufgelegt und habe mich lange Jahre gegen Gott gestellt….letzres Jahr fand ich mein Weg wieder zu Jesus(seine Gnade hört niemals auf!) Doch das Trinken kann ich einfach nicht lassen :-( es sind manchmal 3Gläser Wein am Abend kann aber je nach dem mehr werden.(bis zu 1Flasche)Mein Mann trinkt auch :-( wir reden uns ein das es harmlos sei…aber ich weiss das es das nicht ist! Es ist eine Abhängigkeit geworden.(wir beide rauchen auch) Ich möchte gerne Hilfe bekommen. Denn alleine schaffe ich es nicht.
Wir arbeiten beide 100% was ein regelmässiges Treffen etwas erschwärt,aber machbar wäre es!
Ich freue mich auf eine Antwort von Ihnen
Freundliche Grüsse
Monika

2 Antworten
Mike Berater/in answered 2 Jahren ago

Hallo Monika
[ich habe mir erlaubt deinen Beitrag so zu verändern, dass man keine Rückschlüsse auf deine Person ziehen kann – ich hoffe das ist auch in deinem Sinn.]
Vielen Dank für deinen offenen und ehrlichen Beitrag – da hast du wirklich Schlimmes durchgemacht. Strategien, welche uns im ersten Moment als hilfreich und sinnvoll erscheinen, entpuppen sich dann aber als Sackgasse – so wie der Versuch diesen Schmerz mit Alkohol zu ertragen.
Oftmals ist es sehr schwierig Gewohnheiten zu verändern bzw. Muster zu durchbrechen, welche sich über die Zeit eingeschlichen haben. Ein ganz wichtiger Punkt ist hier die Ehrlichkeit mit sich selber, das ist zwar nicht angenehm, aber es braucht diese Ehrlichkeit um Veränderung möglich zu machen.Diesen Schritt hast du – oder habt ihr – gemacht und hast erkannt, dass sein/euer Konsum eben nicht „harmlos“ ist, sondern dir/euch schadet und letztlich nicht das ist, was ihr leben wollt und wie ihr leben wollt.
Ich finde es wichtig, dass ihr das nicht alleine „durchkämpft“, sondern euch Unterstützung holt. Die Liste mit unseren Fachstellen findet ihr hier: http://blaueskreuz.ch/vor-ort/ ich denke dass es da Möglichkeiten gibt, auch wenn ihr 100% arbeitet. Letztlich ist eine Beratung immer eine Investition in eine bessere Zukunft.
 
Ich hoffe, dass dir meine Antwort weiterhilft und wünsche dir/euch viel Kraft für die nächsten Schritte.
Liebe Grüsse
Mike

Monika answered 2 Jahren ago

Lieber Mike
Vielen herzlichen Dank für dein Antwort. Danke das du mein Beitrag in meinem Sinne geändert hast. 
Ich habe soeben ein Mail an die Fachstelle geschrieben. 
Hoffe auf eine Antwort und das wir es beide hinbekommen!
Liebe Grüsse
Monika

Deine Antwort


ICH HELFE MIT


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: