Angst

Anonym fragte vor 3 Jahren

Ich merke, dass mein Alkoholkonsum aus dem Ruder läuft und aufhören nicht ganz so einfach ist.
Monatelang war es nur ein Trinken in der Nacht um besser schlafen zu können. Mittlerweile seit einigen Wochen trink ich auch tagsüber (jedoch nie beim Arbeiten!) und habe Angst, die Kontrolle zu verlieren und plötzlich dann auch bei der Arbeit zu trinken oder meine Freizeit/Freunde/Alltag zu verlieren und nicht mehr darin bestehen zu können.
Ich mache eine ambulante Traumatherapie und das Trinken ist eigentlich nur ein Symptom und Mittel, um mit den Dingen klar zu kommen (so wurde mir gesagt). Dummerweise habe ich das Gefühl, dass es langsam überhand nimmt und das macht mir Angst. Beisst sich Traumatherapie und Loslösen von Alkohol? Ich mein es wäre ja dann nur eine quasi Symptombekämpfung, oder? Oder ist das parallel aus Ihren Erfahrungen möglich?

Antjeantwortete vor 3 Jahren

Hallo
schön, dass Du Dich hier gemeldet hast. Ich finde es gut, dass Du Deinen Alkoholkonsum sehr ernst nimmst und Dir darüber Gedanken machst. Es ist tatsächlich so, dass bei einer Abhängigkeitsentwicklung ein Kontrollverlust eintreten kann und schliesslich das Trinken nicht mehr einfach „nur“ ein Symptom, sondern eine eigenständige Krankheit wird. Zu den weiteren Symptomen (neben dem Kontrollverlust) gehören dann auch die Vernachlässigung von anderen Interessen (Freizeit, Freunde…), das gesteigerte Verlangen (trinken auch tagsüber) und einige andere mehr. Es sind also eigentlich 2 Problembereiche, die Dich betreffen. Diese hängen zwar sicherlich miteinander zusammen, sollten aber beide auch behandelt werden. Ich meine, dass es notwendig wäre, zum einen die Traumtherapie fortzuführen und parallel dazu, das Alkoholproblem anzugehen. Ich würde Dir empfehlen, Dich einmal auf einer Beratungsstelle in Deiner Nähe beraten zu lassen. Dort könntest Du gezielt über Deinen Alkoholkonsum sprechen und gemeinsam mit einer Fachperson Möglichkeiten suchen, wie Du Dein Trinkverhalten wieder verändern könntest. Eine Traumatherapie und eine Suchttherapie schliessen sich nicht gegenseitig aus!
Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte, sonst melde Dich gerne wieder.

Beitrag kommentieren


ICH HELFE MIT


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: