Co Abhängigkeit

Svenja asked 2 Monaten ago

Das Trinkverhalten meines Partners hat sich über die letzten Jahre kontinuierlich gebessert. Auf näheres möchte ich jetzt nicht eingehen, allerdings bestand es vor ein paar Jahren daraus jedes Wochende sehr viel zu trinken und dann auch in den Bars unterwegs zu sein. Heute trinkt er ca 1 – 2 im Monat etwas und ist selbst dann zuhause. Für manch einen ein Traum…..
Aber wieso bin ich nicht zufrieden?? Immer wieder kommt meine Angst dass er in alte Gewohnheiten zurückfällt. Immer wieder erwische ich mich, wie ich ihm nicht glauben kann, dass er nüchtern ist. Aber ich will das nicht mehr! Er hat so tolle Fortschritte gemacht, und ich bin stolz auf ihn. Ich will ihn loben, und ihm das Vertrauen wieder schenken dass er so sehr versucht wieder aufzubauen. Ich möchte nicht mehr ständig misstrauisch sein und Streit anfangen. Wie habt ihr das wieder hingekommen?

Kathrin Mitarbeiter antwortete vor 2 Monaten

Hallo Svenja
Sie schreiben von Ihrem Misstrauen, Ihrem Partner gegenüber, obwohl er auf einem guten Weg zu sein scheint. Gibt es konkrete Anlässe für diese Angst, dass er wieder in alte Gewohnheiten zurückfällt? Wenn dem nicht so ist, dann fragt sich, was hinter Ihrer Unzufriedenheit steckt. Stört es Sie, dass er überhaupt noch trinkt? Wünschen Sie sich insgeheim, dass er abstinent ist? Auf der anderen Seite schreiben Sie, dass Sie stolz sind auf ihn, dass er tolle Fortschritte gemacht hat. Sagen Sie ihm das! Immer wieder! Es ist nämlich eine grosse Leistung für jemanden, der über längere Zeit zu viel getrunken hat, zu einem moderaten Konsum zurück zu finden. Nur wenige schaffen das. Ihr Partner hat es geschafft und es tut ihm bestimmt gut und ermutigt ihn auf diesem Weg zu bleiben, wenn Sie ihm Wertschätzung dafür geben. Auf der anderen Seite verstehe ich, dass Ihr Vertrauen, welches durch seine „Trinkerjahre“ gelitten hat, wieder aufgebaut werden muss. Vertrauen ist eine Entscheidung, das geschieht nicht automatisch. Und manchmal dauert es eine Weile, bis die Gefühle mitkommen. Vielleicht hiflt es, wenn Sie ihrem Partner sagen können: „ich finde es toll wie du das machst, ich brauche einfach noch etwas Zeit, bis ich mich wirklich sicher fühle bezüglich deines Alkoholkonsums“. Es ist besser, offen über diese Gefühle sprechen zu können, ohne Vorwürfe. Menschen, die früher zu viel getrunken haben, sind oft sehr sensibel auf kritisches, misstrauisches Verhalten von ihrem Umfeld, dies kann manchmal auch ganz schön demotivierend wirken. Ich wünsche Ihnen alles Gute auf diesem Weg mit Ihrem Partner!


ICH HELFE MIT


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: