Finde das mein Partner zuviel trinkt/hilflos

Alcorisk – Das Online-ForumKategorie: Alkohol und ArbeitFinde das mein Partner zuviel trinkt/hilflos
Blume asked 3 Monaten ago

Hallo, ich bin mit meinem Partner jetzt seit 3 Jahren zusammen und seit 2 Jahren leben wir zusammen. Am Anfang unserer Beziehung hat er nicht viel getrunken, um wahrscheinlich Rücksicht auf mich zu nehmen und weil er seinen Führerschein wieder haben wollte.
Mein Partner ist Monteur und oft auswärts unterwegs. Mit seinen Kollegen sitzt er dann oft abends zusammen und trinken halt Bier zusammen. Er trinkt so jeden Abend zwischen 3 und 5 Bier (aber meistens nur 3). Wenn er dann nach Hause kommt setzt er 1 Tag aus und wenn wir am Wochenende raus gehen sind es auch meistens 3 Bier. Er trinkt nur Bier.
Wir haben uns in der letzten Zeit sehr oft wegen dem Bier gestritten, weil es mich sehr belastet. Und umso mehr ich sage umso mehr trinkt er bzw. provoziert er, weil er sagt er läßt sich von keinem Menschen etwas verbieten.
Ich muss sagen ich leide sehr darunter, weil ich nicht einschätzten kann (ich trinke so gut wie gar nichts), ob das noch normal ist. Ich bin mitlerweile in einer Spirale drin wo ich nicht mehr raus komme und überlege die Beziehung zu beenden wegen dem Bier.
Er sagt immer zu mir er will einfach nach 10-12 Stunden harter Arbeit sein Bier genießen um runter zu kommen und ich soll das nicht so eng sehen, da er genau weiß wo seine Grenze ist. Er trinkt fast täglich seine Biers. Er greift zu keinem anderen Alkohol und trinkt auch immer erst nach Feierabend oder bei mir zu Hause wenn er frei hat.
Muss ich mir Sorgen machen oder ist das für Monteure normal?

2 Answers
Sandra answered 3 Monaten ago

Ich finde er sucht nach einer Rechtfertigung wieso er so viel trinkt. Er fühlt sich in die Enge getrieben. Vielleicht müsstest du ihm mehr Ich-Botschaften übermitteln.
Wie zb. ich leide sehr darunter und bin mit der Situation überfordert. Ich habe das Gefühl, dass das Bier ein wichtiger Bestandteil geworden ist. Wie wäre es jeweils mit einem Abendspaziergang zum herunterzufahren? Würde ihm ev. ein Kompromiss vorschlagen, aber nicht von Beginn auf. Viel Glück

Mike Mitarbeiter answered 3 Monaten ago

Hallo Blume

vielen Dank für deinen Beitrag im Forum. So wie du das beschreibst, prallen da ganz unterschiedliche Ansichten bezüglich Alkohol aufeinander. Er nimmt für sich das Recht in Anspruch zu trinken wie es ihm gefällt, ohne sich von dir etwas sagen zu lassen. Du bist unsicher, was denn ein „normaler Konsum,“ ist und leidest unter seinem Trinkverhalten.

Am einfachsten lässt sich der Alkoholkonsum beurteilen, wenn man von der gesundheitlichen Perspektive ausgeht. Grundsätzlich sind sich heute alle einig, dass Alkohol – egal in welcher Menge – ungesund ist. Einen „risikoarmen“ Konsum – d.h. in Konsum ohne körperliche Schädigungen – definiert die Eidgenössische Kommission für Alkoholfragen wie folgt:
„Gesunde erwachsene Männer sollten nicht mehr als zwei bis maximal drei Gläser und Frauen nicht mehr als ein bis maximal zwei Gläser alkoholische Getränke pro Tag zu sich nehmen. Pro Woche sollten mindestens zwei alkoholfreie Tage eingehalten werden.  Wenn bei seltenen Gelegenheiten im Verlauf mehrerer Stunden ausnahmsweise etwas mehr getrunken wird, dann sollten Männer nicht mehr als fünf und Frauen nicht mehr als vier Gläser konsumieren.“
Diese Regelung gilt für alle Berufsgattungen, Monteure haben da keine „Spezialdefinition“! Wenn hier von einem Glas die Rede ist, so ist immer ein „Standardgetränk“ gemeint. Dieses entspricht 3dl Bier, 1dl Wein oder 0.3dl Schnaps.
Ich weiss jetzt nicht, ob dein Partner 3-5 Bier à 3dl oder à 5dl konsumiert, aber du siehst schnell, dass er mehr trinkt als risikoarm und sinnvoll ist! Bei deiner Beschreibung „stört“ mich aber auch, dass er keine Rücksicht darauf nimmt, wie sein Konsum auf dich wirkt. Er nimmt für sich das Recht heraus hier alleine zu bestimmen und keinerlei Kompromisse einzugehen.

Was heisst das nun konkret für dich? Ich kann da nur das unterstützen, was Sandra bereits geschrieben hat. Aus meiner Sicht sollte eine konstruktive Diskussion über Alkoholkonsum möglich sein und da geht es nicht (nur) um die Menge, sondern um das, was der Konsum bei dir auslöst bztw. welche wichtige Stellung er bei ihm hat.
Ich wünsche dir, dass ihr konstruktiv über einen „sozialverträglichen“ Konsum sprechen könnt und eine gute Lösung findet.

Liebe Grüsse
Mike


ICH HELFE MIT


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: