Mein Ex trink zu? viel

Sommerblume asked 8 Monaten ago

Hallo, ich bin gerade sehr ratlos.
Ich habe vor drei Monaten von meinem Ex getrennt. Es fand kaum noch ein Austausch zwischen uns statt und Probleme konnten wir gar nicht mehr besprechen.
Im Nachhinein muss ich sagen, dass sein Trinkverhalten EIN Grund dafür war. Wir haben uns nur am Wochenende gesehen und er hat fast jedes Wochenende einen Tag zu viel getrunken. Es war dann nichts mehr mit ihm groß anzufangen: entweder wurde er fies oder er ist einfach irgendwo eingeschlafen. Am nächsten Tag ging es ihm dann schlecht, sodass der Tag auch hin war. Dazu kamen gelegentlich komplett Abstürze. Auch unter der Woche, wenn wir telefoniert haben war er öfter mal betrunken. Obwohl er allein zu Hause war. Gespräche waren dann meist unmöglich.
Ich habe ihn ein paar Mal versucht auf das Thema anzusprechen, aber es hat alles abgewiegelt und runter gespielt. Das Problem ist auch, dass seine Eltern auch sehr viel trinken. Egal wann wir vorbeigekommen sind, sie haben getrunken.  Wenn wir am Wochenende vorbeigekommen sind, wurde ab Mittag angefangen zu trinken: zum Essen hat jeder ne Flasche Wein getrunken, danach gab es dann Bier und Cognac. Gegen Abend saßen/schliefen dann alle betrunken auf der Couch oder es gab wirre Streitgespräche. Ich habe mich da sehr unwohl gefühlt und selber nichts getrunken.
Seine Eltern sind sehr wohlhabend es ist alles pikobello bei Ihnen und es wirkt nicht als ob sie ihr Leben nicht Griff hätten. Deswegen nimmt mein Ex auch immer seine Eltern als Vergleich. „Die trinken doch genauso viel wie ich, das ist normal wie viel ich trinke, du stellst dich an“ Auch mein Ex ist beruflich erfolgreich und immer sehr elegant gekleidet.  
Er will, dass wir es noch mal versuchen und wir hatten auch ein paar sehr gute Gespräche.
Leider war er bei den letzten beiden Gesprächen betrunken, sodass diese sehr fies wurden. Sein Trinkverhalten sieht er immer noch nicht als Problem.
Als ich bei ihm ein paar Sachen abgeholt habe sind mir sehr viele leere Bier- und Weinflachen aufgefallen.
Ich liebe ihn noch und würde mir sehr eine zweite Chance wünschen. Außerdem mach ich mir große Sorgen um ihn. Er und seine Eltern haben gesundheitlich Probleme die, sehr wahrscheinlich vom Alkohol kommen.
 
 

2 Answers
Gudyo answered 8 Monaten ago

Hallo liebe Unbekannte, der soziale Status ist leider kein Indiz ob man abhängig ist oder nicht. Es gibt unglaublich viele \“funktionierende Alkoholiker\“ die durch das Leben gehen wie durch Butter. Ich habe während meiner Therapie Manager, Ärzte, Physchologen und Unternehmer kenengelernt, dem Alk ist völlig egal wie gut dein Konto gefüllt ist. Wen deine Frage lautet, ob dein EX zu viel trinkt, kannst nur du das beantworten! Er hat sich nach deiner Schilderung ein Rechtfertigungssystem aufgebaut und er leidet nicht darunter. Also hat er keinen Leidensdruck und wird nichts verändern wollen. Ob und welchen Platz du in seinem Leben einnimmst, kannst auch nur du beantworten. Du wirst ihn nicht ändern können, mach dir das klar und bedenke, allein der Umstand, dass du hier schreibst, heißt für mich, das du leidest und es dir nicht guttut. Liebe ist ein starkes Gefühl aber du wirst durch sein Verhalten immer mehr von ihm abrücken, es geht nämlich kontinuirlich bergab, ist nur eine Frage der Zeit und wen du dich jetzt schon mit der Situation anfreundest, ist dein Weg in die Co-Abhängigkeit vorgegeben. Glaub mir, Sucht ist immer stärker als Liebe! Auch Ratschläge sind Schläge aber dennoch empfehle ich dir, ihn zu fragen ob er an einer Beziehung mit dir ohne Alkohol interesse hat, wenn nicht, lauf so weit du kannst!!

Sonnenblume antwortete vor 8 Monaten

Hallo Guydo,

Danke für die Antwort.
Ich liebe ihn noch und würde der Beziehung sehr gern eine zweite Chance geben. Aber sein Alkoholkonsum macht mir da Sorgen. Was mir sehr schwer fällt ist, dass er mich mit dafür verandworlich macht: „Wenn du mich nicht verlassen hättest, müsste ich mich nicht betrinken“. Du hast recht, ich werde ihn nicht ändern können. Das muss er wollen. Die Frage, ob er an einer Beziehung mit mir ohne Alkohol Interesse hat. Finde ich gut. Wahrscheinlich ist es sonst, dass beste es aufzugeben.

Antje Mitarbeiter answered 8 Monaten ago

Hallo Sommerblume Ich möchte mich Gudyo anschliessen. Auch ich höre heraus, dass Ihr Ex-Partner nicht unter seinem Alkoholkonsum zu leiden scheint und zumindest im Moment keinen Anlass sieht, etwas daran zu verändern. Und aufgrund der zweiten Antwort, in der Sie schreiben, dass er Sie für sein Trinken sogar verantwortlich macht, läuten bei mir sämtlich Alarmglocken! Sie sind nicht schuld! Davon einmal abgesehen, hat er ja vor der Trennung schon getrunken! Er allein trägt die Verantwortung für seinen Konsum. Ich denke, so lange er selbst keine negativen Folgen seines Verhaltens hat, so lange er selbst nicht negative Konsequenzen spürt, wird er nichts ändern. Durch die Trennung könnte ihm bewusst werden, was er alles aufs Spiel setzt. Vielleicht (leider!!) muss erst noch mehr passieren, damit es zu einem Umdenken bei ihm kommt: sei es eine Krankheit, ein Unfall, ein Job- oder Führerscheinverlust. Manchmal \“helfen\“ solche Ereignisse und setzten eine Veränderung in Gang. Ich wünsche aber Ihnen, liebe Sommerblume, dass Sie sich auf Ihr Leben konzentrieren können, dass Sie schauen, was Sie brauchen, um glücklich zu sein. Sie haben das Recht auf eine erfüllte Beziehung mit guten Gesprächen und respektvollem Umgang miteinander. Von Herzen alles Gute dafür!

Deine Antwort






Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: