Meine Ehefrau trinkt zu viel

Anonym asked 6 Jahren ago

Nach langem Überlegen habe ich mich dazu bewogen in diesem Forum zu schreiben.

Seit etwas mehr 7 Jahren bin ich (46) mit meiner Frau (34) verheiratet. In dieser Zeit wurden auch unsere
Töchter ( 5 & 7 Jahre alt) geboren. Die Freude war sehr gross und sie entwickeln sich prächtig.
Leider trinkt meine Frau in letzter Zeit sehr viel (1 – 2 Flaschen Wein pro Tag). Aus Gesprächen mit
ihr entnehme ich dass Ihr die Situation Job (50% Vormittags) und Kinder (Nachmittags) zu viel ist. Die jüngere Tochter ist im Trotzalter, was manchmal zu Konflikten mit der älteren Tochter führt. Dies ist aber normal und wird sich mit zunehmendem Alter legen. Ich denke für meine Frau ist der Alkohol eine Art \“Entlastung\“ und Flucht um diese Konflikte besser \“auszuhalten\“. Allerdings muss ich auch sagen dass sie nie bis zum Vollrausch trinkt. Die Situation wird immer schwieriger und für mich mehr und mehr zur Belastung, da diese Situationen immer mehr zu Streitereien führen. Im \“Normalzustand\“ ist meine Frau sehr zuvorkommend und liebenswert während sie im alkoholisierten Zustand ausfallend, laut und manchmal auch agressif wirkt. In diesen Situationen kann ich ihr auch absolut nichts recht machen. Wenn ich Sie auf den Alkoholkonsum anspreche sagt sie, dass ich und auch das Umfeld (ihre Mutter, Schwester und auch unsere Kinder) Schuld an ihrer Situation hätten, ihr zu wenig Wertschätzung entgegenbringen würden. Dies kann ich allerdings so nicht bestätigen. Meine Distanz zu Ihr in letzter Zeit hängt ja genau mit ihrem Alkohol-Konsum zusammen. Meine Frau hat ein tiefes Selbstvertrauen und extrem Mühe mit dem Alleine sein, obwohl ich Abends meist ab 17.30 h zu Hause bin und selten weg gehe.

Ansonsten leben wir gut, haben eine schöne Wohnung, können uns einmal im Jahr Ferien am Meer gönnen. Eigentlich wäre alles im Lot wenn nur nicht der Alkoholkonsum wäre…

Ich liebe meine Frau und Familie über alles und will darum kämpfen. Ich bin nicht der Typ der beim kleinsten Problem einfach davon rennt. Kann mir jemand Tipps geben wie wir die Situation zusammen wider in Griff bekommen können?

Marc

dieter antwortete vor 6 Jahren

hallo marc, die situation ist für dich nicht einfach. du willst deine frau unterstützen und mit ihr schauen, dass sich ihr alkoholkonsum wieder reduziert. doch der alkoholkonsum ist ein heikles thema…vor allem, wenn deine frau alkoholisiert ist. ich kann mir gut vorstellen, dass es deiner frau gar nicht recht ist, dass sie so massiv konsumiert. wohl schämt sie sich auch dafür. als suchtberater habe ich ähnliche situationen bei ehepaaren schon ein paar mal miterlebt. hilfreich waren da immer: ehrliche und offene gespräche, auch über den alkohol. dies mal ausserhalb des familienalltages, wo ein paar ungestört reden kann. als empfehlung an dich also: schaff doch einmal so eine gelegenheit, wo du dann auch deine sorge ausdrücken kannst, über das, was mit deiner frau, mit euch beiden und mit euch als familie passiert. natürlich sollte deine frau dabei nicht alkoholisiert sein. Wichtig bei solchen gesprächen ist immer, dass die sorge im vordergrund steht und dass vorwürfe vermieden werden. ein weiter schritt wäre, dass deine frau sich bzw. ihr als paar euch unterstützung holt. dies etwa auf einer alkohol- und suchtberatungsstelle. mit einer aussenstehenden person kann man gewisse themen auf eine sachliche und „neutrale“ art angehen. und noch als abschluss: gibt deiner frau zu verstehen, dass du ihre belastungen (arbeitnehmerin und familienfrau) siehst, dass du ihr auch beistehst, dass du aber auch eine veränderung ihres konsumverhalten erwartest….sollte es auf die eine oder andere art zu keiner veränderung kommen, kannst du dich auch als angehöriger an eine alkohol- und suchtberatungsstelle wenden und dich über mögliche verhaltensweisen deinerseits informieren lassen.

herzliche grüsse und viel kraft

dieter

1 Answers
Micha answered 1 Monat ago

 
Meine Frau trinkt auch alle 4 Wochen am Wochenende und schläft dann dauernd. Ein Gespräch ist wenn sie wach ist nicht möglich. Sie wird akressiv oder redet unverständlich. Es ist so furchtbar für mich aber ich liebe sie so sehr. 

Kathrin Mitarbeiter antwortete vor 1 Monat

Hallo Micha
Danke für Ihre Anfrage. Wenn Ihre Frau einmal im Monat am Wochenende so viel trinkt, dass sie nur noch schläft und kaum ansprechbar ist, ist das bestimmt sehr schwierig für Sie. Wie ist es denn in der übrigen Zeit? Trinkt Ihre Frau dann moderat? Oder gar nicht? Wie schon in der obenstehenden Antwort geraten wurde, empfehle ich Ihnen, das Gespräch mit Ihrer Frau zu suchen, wenn sie nüchtern ist. In einem ruhigen Moment können Sie ihr mitteilen, wie sehr sie unter diesen Trinkepisoden leiden, gerade auch weil Sie sie lieben. Wissen Sie was die Beweggründe Ihrer Frau sind, sich einmal monatlich derart zu betrinken? Gibt es Dinge, die sie belasten? Viele Menschen, die nicht täglich trinken sondern nur episodenweise, haben das Gefühl, sie hätten ihren Konsum im Griff. Ihnen ist manchmal gar nicht bewusst, wie sehr ihr Umfeld unter diesen Trinkepisoden leidet.
Falls Ihre Frau bereit ist, Hilfe anzunehmen, können Sie ihr anbieten, sie zu einem unverbindlichen Erstgespräch auf einer Suchtberatungsstelle zu begleiten. Wenn sie nichts davon wissen möchte, haben auch Sie als Angehöriger die Möglichkeit, eine Beratung in Anspruch zu nehmen.
Da ich nicht viel über die Situation weiss, ist meine Antwort etwas allgemein gehalten. Sie dürfen sich sonst gerne auch nochmals melden, wenn Sie konkrete Fragen haben. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Deine Antwort


ICH HELFE


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: