Meine Eltern trinken und es macht mich kaputt

Alcorisk – Das Online-ForumKategorie: Fragen von Angehörigen, Freunden, ...Meine Eltern trinken und es macht mich kaputt
Linda Toasty asked 6 Monaten ago

Hallo erstmal, 
ich suche zum ersten Mal Hilfe zu diesem Thema und hoffe so, bessere Entscheidungen zu treffen.
Meine Eltern sind beide seit einigen Jahren Alkoholiker, nur habe ich erst seit dem 18. Geburtstag richtig realisiert. Seit ich meinen Führerschein habe, geht meine Mutter kaum noch aus dem Haus (nicht mehr einkaufen, keine Friseurtermine…), wenn muss ich sie fahren oder sie verpackt es so geschickt, dass ich mit möchte. Anfangs habe ich mir das noch gefallen lassen, beim Einkaufen sprang ja meistens auch etwas für mich heraus, nur häufte sich das Verhalten an.
Mein Vater geht weiterhin Arbeiten, kommt erst abends nach Hause, trinkt aber schon zum Feierabend mit seinen Kollegen ein paar Bier, wo es zuhause weiter geht mit meiner Mutter zusammen.
Ich habe lange Zeit nicht viel dazu gesagt, ich bin leider ziemlich abhängig von ihnen und wusste lange Zeit nicht, wohin mit mir, wenn es zuhause zusammenbricht. Mit dem neuen Partner in meinem Leben hat sich das Ganze dann etwas gewendet, ich habe mich mehr durchgesetzt, was meinen Eltern natürlich nicht gefiel, bin sogar mit Abschiedsbrief von zuhause weggegangen, weil die Diskussionen im Alkoholrausch nur schlimmer wurden und habe mich letztendlich sogar auf ein Gespräch mit ihnen eingelassen, leider gibt man die Hoffnung ja nie auf.
Mittlerweile bin ich 20, bin zwar immer noch sehr abhängig von ihnen, da ich studiere, aber mir wird mehrfach ins Gesicht gelogen was den Alkohol betrifft. Es macht mich seelisch nur kaputt und jedes Mal, wenn ich bei meinem Partner war, möchte ich nicht zurück nach Hause. Der Schritt auszuziehen ist leider nicht so einfach, da ich doch irgendwie Angst habe. Ich möchte den Schritt aber endlich wagen, weil mich die seelische Belastung sehr mitnimmt und ich so nicht weiter machen kann.
Meine Frage ist also wie komme ich aus diesem Haushalt raus? Natürlich bin ich volljährig, aber ohne festes Einkommen könnte ich nur zu meinem Partner ziehen, was meine Eltern schon mehrfach kritisiert haben, auch wenn ich es frei entscheiden kann. Sie liegen mir ja trotz allem am Herzen und ich möchte endlich frei sein und nicht immer von der Schuld geplagt sein, dass ich ihnen sowieso nicht helfen kann und es mich nur kaputt macht. Vielen Dank im Voraus!

1 Answers
Kathrin Mitarbeiter answered 6 Monaten ago

Liebe Linda, gut, dass Sie sich melden und sich Hilfe suchen. Ich kann mir vorstellen, dass die Situation zu Hause sehr belastend ist für Sie. Ihr Wunsch, auszuziehen, um den Konsum Ihrer Eltern nicht mehr miterleben zu müssen, ist verständlich. Zuerst einmal möchte ich Ihnen sagen, dass Sie ein Recht haben auf ihr eigenes Leben. Dies umzusetzen ist tatsächlich nicht einfach, wenn Ihre Eltern sie nicht gehen lassen wollen, sie aber finanziell abhängig sind von ihnen. Ich weiss nicht, ob Sie in Deutschland oder in der Schweiz leben. In der Schweiz sind Eltern verpflichtet ihr Kind finanziell zu unterstützen, bis es eine erste Ausbildung abgeschlossen hat. Das heisst nicht, dass sie Ihnen eine Wohnung finanzieren müssen, aber ein WG-Zimmer sollte möglich sein. Sie haben auch die Möglichkeit Stipendien zu beantragen. Vielleicht gibt es diesbezüglich an Ihrer Uni oder Fachhochschule Beratung? Sie schreiben auch, dass Sie die Möglichkeit haben, zu ihrem Partner zu ziehen. Vielleicht wäre das ein erster Schritt – auf der anderen Seite kann da wieder eine neue Abhängigkeit entstehen. Was die emotionale Seite eines Auszugs aus der elterlichen Wohnung anbelangt, dürfen Sie auch Unterstützung in Anspruch nehmen! Sie dürfen sich an eine Suchtberatungsstelle wenden. Die Fachleute dort unterstützen auch Angehörige von Suchtbetroffenen. Ich will Ihnen Mut machen, für sich zu schauen. Ihre Eltern haben auch die Möglichkeit, sich Hilfe und Unterstützung zu suchen, wenn sie das wirklich wollen. Bei weiteren Fragen oder Anliegen dürfen Sie sich gerne wieder melden.
Alles Gute! Kathrin, Beraterin

Deine Antwort






Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: