Rückfall – weiss dass es fatal ist aber geniesse es

Alcorisk – Das Online-ForumRückfall – weiss dass es fatal ist aber geniesse es
Anonym asked 3 Jahren ago

Mehrere Jahre lebte ich ganz normal, gelegentlich etwas Wein aber mehr nicht. Doch seit den Ferien geht gar nichts mehr ohne Alkohol, ich rutschte sozusagen in alte Gewohnheiten aus meiner Jugend. Und diese Zeit war alles andere als harmloses Jugendtrinken. Es gab Zeiten mit Vodka zu allen Tageszeiten, Jahrelang. Es folgten Jahre mit Verantwortung (Mutter sein, Erwerbstätigkeit etc.) und da führte ich ein normales Leben, Alkohol in grösseren Mengen wäre gar nicht dringelegen. Vor kurzem genoss ich Ferien ohne Kinder da mittlerweile auch die jüngste fast erwachsen ist und ich sie gut mal 2 Wochen zuhause lassen konnte.

Ich stehe vor einem grossen Dilemma: meine Vernunft sagt mir dass es absolut falsch ist wieder zu trinken, und dass ich jetzt sofort wieder aufhören soll sonst renne ich mich in grosse Probleme. Gleichzeitig fühle ich mich dank Alkoholkonsum so glücklich wie schon lange nicht mehr, ertappe mich bei erneuten Absturzplänen fürs Wochenende oder bei Gedanken, die Kaffeetasse im Büro mit Baylis zu füllen. Gibt es so etwas wie Tipps wie ich es verhindern kann dass ich solche Pläne auch in die Tat umsetze?

Mike antwortete vor 3 Jahren

Hallo

danke für deinen Beitrag. Du kennst ja beide Seiten des Alkohols. Einerseits einen verantwortungsbewussten und genussvollen – aber evtl. „langweiligen“ – Umgang mit Alkohol und andererseits einen ausufernden und alles bestimmenden Konsum (wo du dein Leben nach dem Konsum ausrichtest und planst).

Für mich stellt sich die Frage, wie du ohne Alkohol glücklich warst bzw. was dich sonst glücklich macht. Du hast jetzt ja weniger Verantwortung anderen (z.B. deinen Kindern) gegenüber und kannst dich mehr um dich kümmern. Das heisst dass du dir neu überlegen darfst/musst, was Du eigentlich willst.

Vielleicht hilft es dir ja, zu überlegen was du in den nächsten 3-5 Jahren erreichen willst; wie du dein Leben gestalten willst und ob dir der Alkohol dabei hilft oder das verunmöglicht. Es geht also darum ein ziel zu haben, auf das du dich freust und das dich glücklich macht. Das macht es dann ein wenig leichter Nein zu sagen und im Moment zu verzichten, denn du kennst auch das was du damit gewinnst.

Liebe Grüsse
Mike

Test antwortete vor 3 Jahren

Finde heraus, warum es Dir mit Alkohol besser geht, was Dir mehr Spaß macht, und dann versuche das gleiche ohne Alkohol zu erreichen.

Alina antwortete vor 3 Jahren

Danke für die Antworten und sorry dass ich mich erst jetzt melde . Ziele und Träume für die Zukunft habe ich tatsächlich viele, und mich darauf zu fokussieren half sehr mir selber „nein“ zu sagen. Ich beschloss dann es nochmals ein Wochenende richtig zu geniessen und dann sei Schluss. Vielleicht war es ganz gut dass ich übertrieb denn mit einer um sich drehenden Welt, Kopfschmerzen und Übelkeit wurden mir auch all die schlechten Zeiten wieder bewusst die ich damals durchmachte. (Ja, ihr dürft lachen). Ich habe jedenfalls beschlossen Alkohol mal ganz sein zu lassen und Gott gebeten mir beizustehen.

Antje antwortete vor 3 Jahren

Hallo Alina
Ich finde es toll, dass Du Dich dazu entschlossen hast, Alkohol mal ganz bleiben zu lassen. So kannst Du wieder viele neue Erfahrungen machen, Erlebnisse, die nicht mit Alkohol verbunden sind. Ich wünsche Dir von Herzen eine gute, erfüllte Zeit, dass Du Deine Ziele und Träume verwirklichen kannst und dabei viel Freude und Schönes erlebst!


ICH HELFE MIT


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: