Schmerzen in der Flankengegend

mppriest asked 1 Monat ago

Hallo,
ich habe seit vielen Monaten Schmerzen in der Flankengegend (genauer später im Text) und habe mich daraufhin untersuchen lassen:
Urin-, Blut- und Stuhltest, ich hatte eine Darmspiegelung, eine Nierenuntersuchung mit Kontrastmittel, war beim Nephrologen, Urologen, Hausarzt und was weiß ich noch wo.
Kurz gesagt: es wurde nichts Relevantes gefunden und eher auf muskuläre Beschwerden, Bänder, Sehnen, Rücken, Knochen geschoben. Kann meines Erachtens aber nicht sein, da es 24/7 schmerzt. Und wenn ich Alkohol trinke, deswegen hier die Anfrage, nimmt der Schmerz zu, für mich ein Zeichen, dass es organisch ist.
Ich trinke seit einigen Jahrzehnten zu viel und hab da wahrscheinlich irgendetwas zerstört, die Frage ist nur was. Wenn man die Handflächen in die Seiten legt/stemmt, so dass der Zeigefinger unter den Rippenbögen liegt und nach vorne wie hinten die Handflächen gleichmäßig auflegt hat man so ziemlich den Bereich der schmerzt; eher Richtung hinten/Rücken.
Als Zusatz noch: ich hab 2014, 2016 und 2018 entzündete rote Augen gehabt und seit Jahren eine trockenere Haut, insbesondere die Kopfhaut und hinter den Ohren. Das nur, weil ich mal gelesen habe dass so etwas von geschädigten Nieren kommen kann.
Hat irgendwer eine Idee, was dass alles sein kann?
Danke für Antworten, Anregungen, Empfehlungen, Tipps etc.
Gruß Tom

1 Answers
Mike Mitarbeiter answered 4 Wochen ago

Hallo Tom
vielen Dank für ihren Beitrag. Da wir keine Ärzte sind, können wir ihnen auch keine medizinischen Fragen beantworten. Sie haben sich ja gründlich untersuchen lassen, was ich ihnen als erstes empfohlen hätte. Das ist sicherlich der richtige Weg, auch wenn leider (noch) keine Ursache für ihre Schmerzen gefunden werden konnte.
Was ich aber sagen kann, ist das Alkohol sicherlich nicht zu einer Verbesserung ihrer Symptomatik beiträgt, sei diese nun muskulär bedingt oder durch eine Organschädigung hervorgerufen. Der Körper braucht für den Abbau des Alkohols zusätzliche Energie, welche er wohl besser in die Bewältigung dieser Schmerzen „investieren“ würde. In diesem Sinne mache ich ihnen Mut möglichst auf Alkohol zu verzichten und ihrem Körper mal die Chance zu geben „zur Ruhe zu kommen“.
Auch wenn sie (noch) nicht wissen woher die Beschwerden kommen, so lohnt es sich doch auf jeden Fall „gut zu sich zu schauen“ und alle möglichen bekannten Schmerzauslöser oder Schmerzverstärker zu vermeiden. Nochmals, egal woher diese Schmerzen kommen, Alkohol trägt nicht zur Heilung bei, sondern verlängert oder verstärkt die Symptome nur.
Sollte ihnen der Verzicht nicht so leicht fallen, so können sie sich auch Unterstützung auf einer Fachstelle holen und so ihren Konsum möglichst gering halten.
 
Liebe Grüsse
Mike
 
 
 

Deine Antwort


ICH HELFE


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: