Was können wir tun?

Sändi fragte vor 1 Jahr

Guten Tag Mein Vater geht immer öfters auf ein Bierchen weg. Meine Mutter und mein Vater leben zusammen. Immer öfters geht er aber alleine weg und trinkt etwas über den Durst! Und er ist auch noch mit dem Auto unterwegs. Er ist sehr schlecht zu Fuss, deshalb nimmt er das Auto. Wir haben ihm gesagt wenn das so weiter geht machen wir ein Gesuch und nehmen ihm den Autoausweis ab. Das möchten wir aber eigentlich nicht unbedingt, den wir wollen ja das er etwas unternimmt! Aber einfach ohne Alkohol! Mein Vater ist 70 Jahre alt. Er geht vormittags weg, kommt oft zu spät zum Mittagessen, meine Mutter kocht immer auf 12.00 Uhr, nach dem Essen räumt er manchmal den Tisch ab, danach ruht er sich im Bett aus. Am Nachmittag fährt er dann wieder alleine weg und kommt zum z\’Nacht nach Hause. Wir haben schon x mal mit ihm gesprochen aber es ändert sich nichts. Meine Mutter kommt überhaupt nicht klar damit! Wir wissen nicht mehr weiter. Was können wir noch tun?  

1 Antworten
Kathrin Mitarbeiter antwortete vor 1 Jahr

Liebe Sändi
Ihre Frage wurde bereits beantwortet, aber aufgrund eines technischen Problems zeigt es bei Antworten-Zähler immer noch 0 an.

 

Kopie der Antwort:
Hallo Sändi

vielen Dank für deine Frage. Ich denke es macht Sinn die Situation mit einer Fachperson anzuschauen. Leider gibt es nicht das Patentrezept in dieser Situation. Für deinen Vater scheint die Situation ja momentan noch zu funktionieren – wer darunter leidet ist sein Umfeld. Aus diesem Grund möchte ich dir Mut machen zusammen mit deiner Mutter Unterstützung anzunehmen und genau zu überlegen, was sich ändern müsste, damit die Situation nicht noch unerträglicher wird. Dann wird es auch darum gehen klare Schritte von deinem Vater zu verlangen und auch die möglichen Konsequenzen klar zu definieren (Ausweis abnehmen, Meldung bei der Polizei,….).
Das Ziel ist natürlich immer, deinen Vater dazu zu bewegen sein (Trink)Verwalten zu verändern und dazu braucht es auch immer Druck von aussen. Deine Geschichte zeigt leider wieder einmal mehr, dass übermässiger Alkoholkonsum / Alkoholabhängigkeit nie einfach „Privatsache“ ist, sondern immer auch das Umfeld betrifft. Dieses leidet meistens viel früher und viel stärker, als derjenige, der trinkt. Genau aus diesem Grund beraten wir auf den Beratungsstellen immer Betroffene und Angehörige. Eine Übersicht unserer Beratungsstellen findest du hier: http://blaueskreuz.ch/vor-ort/ 
Liebe Grüsse und viel Kraft
Mike

Beitrag kommentieren


ICH HELFE MIT


KONTAKT


Blaues Kreuz Schweiz
Lindenrain 5
3012 Bern
031 300 58 60
info@blaueskreuz.ch





Vous vous trouvez sur le site de la Croix-Bleue Suisse
Si vous cherchez des informations plus détaillées sur nos offres en Suisse romande, nous vous prions de visiter les sites de la Croix-Bleue romande: